Webseite durchsuchen:

Fair Fashion Guide

Download des Fair Fashion Guides als PDF-Datei

Blog: Modefairarbeiten.de

Blog 2015

FEMNET verpflichtet sich zu Transparenz gemäß der Initiative Transparente Zivilgesellschaft

Pressespiegel Januar bis August 2014

Stand September 2014
Redaktion: Franziska Gorgas (Vorstandsmitglied FEMNET e.V)

Titel des Mediums

Ausstehende Löhne – Beschäftigte der Tuba-Gruppe im Hungerstreik

Ausschnitt des Artikels

FEMNET e.V.  fordert den Textilunternehmensverband BGMEA, die Besitzer der Tuba Gruppe und die dort einkaufenden Unternehmen (u.a. Lidl) dazu auf, unverzüglich den Beschäftigten ihre ausstehenden Monats-löhne plus Eidzulage zu zahlen, so dass sie nicht ihre Gesundheit ruinieren müssen, um ihnen zustehende Löhne einzuklagen.

Erscheinungsdatum

12.08.2014

Link zur Online- Quelle

http://rheinraum-online.de/2014/08/12/beschaeftige-der-tuba-gruppe-im-hungerstreik/

 

Titel des Mediums

FEMNET: Bangladesch Justiz gibt Erpressung nach – Beschäftigte der Tuba Gruppe seit 9 Tagen im Hungerstreik

Ausschnitt des Artikels

Es ist unerhört: Die Justiz in Bangladesch gibt der Erpressung durch den Clan von Delwar Hossain nach, der den 1.600 Beschäftigten der Tuba Gruppe drei Monatslöhne plus Überstunden-zuschläge und Eid-Bonus vorenthält, um seine Freilassung auf Kaution zu erpressen.

Erscheinungsdatum

07.08.2014

Link zur Online- Quelle

http://bonnsustainabilityportal.de/?p=34163

 

Titel des Mediums

Bangladesch: Kapitalist will Haftentlassung erpressen

Ausschnitt des Artikels

Die Situation der Näherinnen, die laut Angaben des Frauenrechtevereins "Femnet" auch für den deutschen Discounter Lidl produzieren, ist nach drei Monaten extrem schwierig.

Erscheinungsdatum

04.08.2014

Link zur Online- Quelle

http://www.rf-news.de/2014/kw32/bangladesch-kapitalist-will-haftentlassung-erpressen

 

Titel des Mediums

Lidl-Zulieferer aus Bangladesch lässt Näherinnen hungern, um die Regierung zu erpressen

Ausschnitt des Artikels

Laut Femnet ist die Lage der Frauen jetzt schon verzweifelt:

Saydia aus Dhaka schrieb dem Frauenrechts-verein: „Gestern traf ich eine sieben Monate schwangere Textilarbeiterin, die sich krank fühlte. Sie kann nicht einmal mehr in ihre Wohnung, denn der Besitzer hat die Tür verriegelt und öffnet sie erst wieder, wenn sie mit einem Scheck kommt und die Miete der letzten Monate zahlt.“

Erscheinungsdatum

03.08.2014

Link zur Online- Quelle

http://www.huffingtonpost.de/2014/08/03/lidl-zulieferer-bangladesch-naherinnen-hungern-erpressen_n_5645114.html

 

Titel des Mediums

"(T)olle Klamotten und saubere Kleidung"

Ausschnitt des Artikels

FEMNET betreibt Bildungs- und Aufklärungs-arbeit in Deutschland, um sowohl Studierende der Fachrichtung Mode an deutschen Hoch-schulen über die Arbeitsbedingungen in der weltweiten Bekleidungsbranche zu informieren als auch Verbraucher/-innen aufzuklären.   

Erscheinungsdatum

August 2014

Link zur Online- Quelle

http://www.lutherkirche-koeln.de/kleidung.aspx

 

Titel des Mediums

Huffington Post: Trotz Rana Plaza steigert die Billigmode ihren Umsatz – die Politik muss endlich Unternehmen zur Haftung verpflichten

Ausschnitt des Artikels

Ein Gastbeitrag von Gisela Burckhardt

Erscheinungsdatum

15.07.20142014

Link zur Online- Quelle

http://www.huffingtonpost.de/gisela-burckhardt/trotz-rana-plaza-steigert-die-billigmode-ihren-umsatz--die-politik-muss-endlich-unternehmen-zur-haftung-verpflichten_b_5583338.html

 

Titel des Mediums

KiK-Entschädigungszahlungen an Opfer von Rana Plaza noch immer unzureichend - andere Firmen zahlen weiterhin nichts

Ausschnitt des Artikels

Die Opfer der Katastrophe müssen noch immer auf eine umfassende Entschädigung warten. „Mehr als ein Jahr nach der Katastrophe kann dieses beschämende Verhalten von gut verdienenden Mode-Konzernen nicht hinge-nommen werden“, sagt Gisela Burckhardt […].

Erscheinungsdatum

03.07.2014

Link zur Online- Quelle

http://www.saubere-kleidung.de/index.php/pressemeldungen/402-kik-entschaedigungszahlungen-an-opfer-von-rana-plaza-noch-immer-unzureichend

 

Titel des Mediums

Billigkleidung hat ihren Preis

Ausschnitt des Artikels

"Wir wissen von Gefängnisarbeit in der Textilherstellung", so Gisela Burckhardt von Femnet e.V. - Kampagne für saubere Kleidung. Auch teurere Kleidung werde nicht unter guten Bedingungen hergestellt.

Erscheinungsdatum

27.06.2014

Link zur Online- Quelle

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2185326/Billigkleidung-hat-ihren-Preis%2521#/beitrag/video/2185326/Billigkleidung-hat-ihren-Preis!%22

 

Titel des Mediums

TM Sustainability Fashion Summit: Näher hinschauen dringend erforderlich

Ausschnitt des Artikels

Dr. Gisela Burckhardt, Verstandsvorsitzende von Femnet e.V. und Mitglied der Kampagne für Saubere Kleidung, lieferte ein ungeschminktes Bild der teilweise menschenunwürdigen Um-stände, unter denen Arbeiterinnen und Arbeiter in Bangladesch und Asien Bekleidung fertigen.

Erscheinungsdatum

20.05.2014

Link zur Online- Quelle

http://www.tm-digital.de/industrie/tm-digital-exclusive/tm-sustainability-fashion-summitnaeher-hinschauen-dringend-erforderlich/

 

Titel des Mediums

KleiderTauschParty

Ausschnitt des Artikels

Dr. Gisela Burckhardt, in jüngster Zeit vielgesehene und -gehörte Expertin bei der Berichterstattung zum Jahrestag des Textilfabrik-brandes in Rana Plaza/Bangladesch, spricht über Probleme der Kleiderproduktion, des Handels und der Altkleider-Weitergabe.

Erscheinungsdatum

19.05.2014

Link zur Online- Quelle

http://www.joki-familienhaus.de/kleidertauschparty/

 

Titel des Mediums

Thementag - Jahrestag Fabrikeinsturz in Bangladesch: Die Tragödie von Rana Plaza

Ausschnitt des Artikels

Gisela Burckhardt, Vorstandsvorsitzende der Frauenrechtsorganisation FEMNET mit Sitz in onn klagt ein Jahr nach dem Unglück an: "Der Einsturz von Rana Plaza tötete oder verletzte die Ernährer/innen ganzer Familien. Diese stehen vor dem Nichts, müssen zu Wucherzinsen Schulden aufnehmen und hohe medizinische Kosten tragen."

Erscheinungsdatum

24.04.2014

Link zur Online- Quelle

http://www.funkhauseuropa.de/themen/aktuell/ranaplaza100.html

 

Titel des Mediums

Kleider kaufen ohne schlechtes Gewissen - geht das?

Ausschnitt des Artikels

[Hörfunkbeitrag]

Erscheinungsdatum

24.04.2014

Link zur Online- Quelle

http://www.wdr5.de/sendungen/tagesgespraech/vierundzwanzigsterapril102.html

 

Titel des Mediums

Niedrige Löhne und gefährliche Arbeit

Ausschnitt des Artikels

[Hörfunkbeitrag]

Erscheinungsdatum

24.04.2014

Link zur Online- Quelle

http://www.deutschlandfunk.de/bangladeschs-textilindustrie-niedrige-loehne-und.724.de.html?dram:article_id=283613

 

Titel des Mediums

Bilanz: Ein Jahr nach der Katastrophe in Bangladesch

Ausschnitt des Artikels

“Man muss dann davon ausgehen, dass sie unter menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen hergestellt worden ist.” Aber auch teure Kleidung garantiert noch längst keine guten Arbeitsbedingungen. “An dem Preis erkennt man nicht, ob die Ware fair produziert wurde”, sagt Burckhardt.

Erscheinungsdatum

24.04.2014

Link zur Online- Quelle

http://www.pflichtlektuere.com/24/04/2014/billig-bilanz-ein-jahr-nach-der-katastrophe-in-bangladesch/

 

Titel des Mediums

Bangladeschs Textilindustrie. Niedrige Löhne und gefährliche Arbeit

Ausschnitt des Artikels

Gisela Burckhardt von Femnet sieht das ähnlich. Die großen Modekonzerne redeten zwar viel von sozialer Verantwortung und fairen Preisen, sagt sie, die Praxis sehe aber ganz anders aus.

Erscheinungsdatum

24.04.2014

Link zur Online- Quelle

http://www.deutschlandfunk.de/bangladeschs-textilindustrie-niedrige-loehne-und.724.de.html?dram:article_id=283613

 

Titel des Mediums

Jahrestag Fabrikeinsturz in Bangladesch: Die Tragödie von Rana Plaza

Ausschnitt des Artikels

[Hörfunkbeitrag]

Erscheinungsdatum

24.04.2014

Link zur Online- Quelle

http://www.funkhauseuropa.de/themen/aktuell/ranaplaza100.html

 

Titel des Mediums

Gisela Burkhardt, Kampagne für saubere Kleidung, zur Entwicklung nach dem Fabrik-einsturz

Ausschnitt des Artikels

[Fernsehbeitrag]

Erscheinungsdatum

24.04.2014

Link zur Online- Quelle

http://www.tagesschau.de/multimedia/video/video1389066.html

 

Titel des Mediums

In Bangladesch kämpfen Textilarbeiterinnen immer noch um Entschädigung

Ausschnitt des Artikels

Die Erhöhung des monatlichen Mindestlohns von umgerechnet 30 auf 53 Euro brachte den Näherinnen laut Burckhardt wegen der hohen Inflation netto kaum mehr Lohn. Das Einkommen müsste bei 256 Euro liegen, um eine vierköpfige Familie ohne Überstunden zu ernähren. Zudem habe in den ersten beiden Monaten dieses Jahres nur die Hälfte der Betriebe den Mindestlohn auch tatsächlich überwiesen.

Erscheinungsdatum

23.04.2014

Link zur Online- Quelle

https://www.nordkirche.de/nachrichten/nachrichten/detail/in-bangladesch-kaempfen-textilarbeiterinnen-immer-noch-um-entschaedigung.html

 

Titel des Mediums

Ein Jahr nach dem Hochhauseinsturz in Bangladesch kämpfen Näherinnen um Entschädigung

Ausschnitt des Artikels

Davon abgesehen habe in den ersten beiden Monaten dieses Jahres nur die Hälfte der Betriebe den Mindestlohn auch tatsächlich überwiesen. "Viele Fabrikbesitzer erklärten, sie könnten den neuen Lohn nicht zahlen, da die Einkäufer keine höheren Preise gezahlt hätten, sondern im Gegenteil die Preise weiter drückten", sagt Burckhardt.

Erscheinungsdatum

23.04.2014

Link zur Online- Quelle

http://www.tagblatt.de/Home/nachrichten/ueberregional/politik_artikel,-Ein-Jahr-nach-dem-Hochhauseinsturz-in-Bangladesch-kaempfen-Naeherinnen-um-Entschaedigung-_arid,255403.html

 

Titel des Mediums

Kampagne: Bessere Bedingungen für Textil-arbeiter. Ein Jahr nach Fabrikeinsturz in Bangladesch

Ausschnitt des Artikels

"Viele Fabrikbesitzer erklärten, sie könnten den neuen Lohn nicht zahlen, da die Einkäufer keine höheren Preise gezahlt hätten, sondern im Gegenteil die Preise weiter drückten", sagt Burckhardt.

Erscheinungsdatum

23.04.2014

Link zur Online- Quelle

http://www.domradio.de/themen/kirche-und-politik/2014-04-23/kampagne-bessere-bedingungen-fuer-textilarbeiter

 

Titel des Mediums

Erinnerung an das Leid von Menschen: Rana Plaza in Bangladesch vor einem Jahr

Ausschnitt des Artikels

Bundesweite Aktionen vor und am 24.4. […]

In unserer Region findet eine von der Kampagne für Saubere Kleidung, dem Aktionsbündnis Gerechter Welthandel, FEMNET und dem Ökumenischen Netz Rhein-Mosel-Saar organi-sierte künstlerische Aktion um 17 Uhr in der Nähe des Friedensplatzes […] in Bonn statt.

Erscheinungsdatum

22.04.2014

Link zur Online- Quelle

http://www.oekumenisches-netz.de/Okumenisches_Netz_PM14-04-18.pdf

 

Titel des Mediums

Saubere Kleidung:
Entschädigungen für die Opfer von Rana Plaza längst überfällig

Ausschnitt des Artikels

In Bonn findet eine von FEMNET, der Kampagne für Saubere Kleidung, dem Aktionsbündnis Gerechter Welthandel und dem Ökumenischen Netz Rhein-Mosel-Saar organisierte künstlerische Aktion am 24.4.2014 um 17 Uhr vor Benetton in der Nähe des Friedensplatzes […] statt.

Erscheinungsdatum

22.04.2014

Link zur Online- Quelle

http://rheinraum-online.de/2014/04/22/entschaedigungen-fuer-die-opfer-von-rana-plaza-laengst-ueberfaellig/

 

Titel des Mediums

Ein Jahr nach dem Hochhauseinsturz in Bangladesch:
Verletzt, gelähmt, verstümmelt

Ausschnitt des Artikels

Die überwiegend weiblichen Beschäftigten müssten weiter bis zu 100 Überstunden pro Woche leisten und seien Beschimpfungen und körperlicher Gewalt ausgesetzt, erklärt Gisela Burckhardt von der Frauenrechtsvereinigung FEMNET, Mitträgerin der Kampagne für Saubere Kleidung. Gewerkschaften würden weiter unterdrückt.

Erscheinungsdatum

22.04.2014

Link zur Online- Quelle

http://www.domradio.de/themen/soziales/2014-04-22/ein-jahr-nach-dem-hochhauseinsturz-bangladesch

 

Titel des Mediums

Besuch aus Bangladesch in Hamburg: Eine Näherin klagt an

Ausschnitt des Artikels

Der Monatslohn einer Näherin in Bangladesch müsse bei 250 Euro liegen, um eine vierköpfige Familie ernähren zu können, sagt Autorin Burckhardt, die auch Vorsitzende des Vereins Femnet ist, der die Arbeitsbedingungen für Frauen verbessern will.

Erscheinungsdatum

12.04.2014

Link zur Online- Quelle

http://www.abendblatt.de/wirtschaft/article126872757/Besuch-aus-Bangladesch-in-Hamburg-Eine-Naeherin-klagt-an.html

 

Titel des Mediums

Fair-Kleidung – Schwerpunktthema Christen heute April 2014

Ausschnitt des Artikels

Das Schwerpunktthema der April-Ausgabe der alt-katholischen Monatszeitschrift Christen heute ist die Frage fairer Kleidung. Für die April-Ausgabe haben wir u.a. […] Ingeborg Pujiula von FEMNET als Autor/innen gewinnen können.

Erscheinungsdatum

21.03.2014

Link zur Online- Quelle

http://www.abendblatt.de/wirtschaft/article126872757/Besuch-aus-Bangladesch-in-Hamburg-Eine-Naeherin-klagt-an.html

 

Titel des Mediums

Unmenschliche Arbeitsbedingungen

Ausschnitt des Artikels

Ein Beispiel für unmenschliche Arbeitsbedingungen in Billiglohnländern ist das Sumangali System in Indien…Sumangali bedeutet „glückliche Braut“.

Erscheinungsdatum

20.03.2014

Link zur Online- Quelle

http://earthback.com/blog/tag/femnet/

 

Titel des Mediums

Blutige Kleider

Ausschnitt des Artikels

Die meisten Unternehmen, die in Rana Plaza produzieren ließen, verweigern noch immer jede Entschädigungszahlung.

Erscheinungsdatum

20.03.2014

Link zur Online- Quelle

http://www.femnet-ev.de/images/presse/Sueddeutsche-artikel-burckhardt-20-03-2014.pdf

 

Titel des Mediums

FEMNET: Einkaufsführer für faire Kleidung in Bonn

Ausschnitt des Artikels

Der gemeinnützige Verein „Feministische Perspektiven auf Politik, Wirtschaft und Gesellschaft“ (FEMNET e.V.) hat einen Einkaufsführer für den Kauf von Mode aus fairer und ökologischer Produktion in der Bundesstadt Bonn erstellt.

Erscheinungsdatum

19.03.2014

Link zur Online- Quelle

http://bonnsustainabilityportal.de/?p=32515

 

Titel des Mediums

Wo und wie finde ich faire Kleidung?

Ausschnitt des Artikels

Wir raten von einem Boykott bestimmter Geschäfte ab, die Näherinnen und Näher würden nur darunter leiden, weil es Arbeitsplätze gefährden würde, sagt Gisela Burckhardt, Vorstandsvorsitzende der Bonner Frauenrechts-organisation Femnet e.V.

Erscheinungsdatum

18.03.2014

Link zur Online- Quelle

http://jetzt.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/585682/Wo-und-wie-finde-ich-faire-Kleidung

 

Titel des Mediums

Internationaler Frauentag – Fest und Frauenkleidertauschbörse

Ausschnitt des Artikels

Die Organisation Femnet e.V. setzt sich für die Verbesserung der Arbeitsbedingungen von Textilarbeiterinnen ein, unterstützt die Kampagne für Saubere Kleidung (CCC) und sammelt Spendengelder in einen Fonds, der Arbeiterinnen in Indien und Bangladesch zu Gute kommt.

Erscheinungsdatum

März 2014

Link zur Online- Quelle

http://www.schuhfabrik-ahlen.de/veranstaltungen/internationaler-frauentag-2/

 

Titel des Mediums

Knechtschaft statt Reichtum

Ausschnitt des Artikels

Femnet fordert allerdings mehr von den deutschen Unternehmen. „Wir verlangen eine lückenlose Transparenz hinsichtlich ihrer Zulieferer und Kontrollen der Arbeitsbedingungen in den Fabriken. Gegenüber dem Staat fordern wir eine Haftungs- und Offenlegungspflicht für die Hersteller“, sagt Gisela Burckhardt.

Erscheinungsdatum

06.01.2014

Link zur Online- Quelle

http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/mode/indische-spinnereien-beuten-frauen-aus-knechtschaft-statt-reichtum/9280700.html

 

Titel des Mediums

"Kampagne für saubere Kleidung" - Ein Interview mit Dr. Gisela Burckhardt (FEMNET e.V.)

Ausschnitt des Artikels

In Kambodscha und Bangladesch werden Klamotten zum Teil unter desaströsen Umständen produziert. Jetzt gibt es die "Kampagne für saubere Kleidung". Dr. Gisela Burckhardt, Vorsitzende von FEMNET e.V., beteiligt sich an dieser Kampagne.

Erscheinungsdatum

04.01.2014

Link zur Online- Quelle

http://www.domradio.de/audio/kampagne-fuer-saubere-kleidung-ein-interview-mit-dr-gisela-burckhardt-femnet-ev


Powered by JS Network Solutions