Wanderausstellung 2016 insgesamt in 19 Städten gezeigt

Ausstellung im Foyer der HAW Hamburg. Foto: © HAW HamburgAusstellung im Foyer der HAW Hamburg. Foto: © HAW HamburgAttendorn, Bielefeld, Bonn, Düsseldorf, Hamburg, Herrsching, Leipzig, Möckmühl, Mönchengladbach, Nordhorn und Siegen waren Ausstellungsorte.

Nach einem erfolgreichen Auftakt 2016war die Ausstellung auch bis Ende des Jahres gefragt. An insgesamt neunzehn Orten in Deutschland gewährte die Ausstellung „Ich mache deine Kleidung! Die starken Frauen aus Süd Ost Asien“ im Jahr 2016 einer breiten Öffentlichkeit Einblicke in den Arbeitsalltag und den Kampf um fairere Arbeitsbedingungen in der Textilindustrie in Kambodscha und Bangladesch.

Während der Aktionswoche zum Thema „Faire Kleidung und Arbeitsbedingungen in der Textilindustrie“ präsentierte die Hochschulgruppe Fairquer Ende Mai die Ausstellung im Foyer der Hochschule Niederrhein. Eingerahmt mit Filmvorführungen, Vorträgen, Diskussionen und einer Kleider Swap Party konnte die Ausstellung viele Studierende und Lehrende erreichen.

Auf Initiative des Arbeitskreises Fairer Handel/Eine Welt e.V. Attendorn, des parteiübergreifenden Frauenarbeitskreises Attendorn und der Gleichstellungsbeauftragten der Hansestadt Attendorn wurde die Ausstellung im Juni zwei Wochen lang in der Rathausgalerie gezeigt. Neben einführenden Vorträgen boten Attendorner Einzelhändler fair gehandelte Kleidung und Accessoires an.

Eröffnung der Ausstellung im Welthaus Alte Schule in Herrsching. Foto: © Indienhilfe e.V.Eröffnung der Ausstellung im Welthaus Alte Schule in Herrsching. Foto: © Indienhilfe e.V.Im Juli wurde die Ausstellung mit einer Reihe von Vorträgen und Filmvorführungen im Welthaus Alte Schule in Herrsching durch die Indienhilfe e.V. präsentiert. Zusätzlich führte eine Bildungsreferentin Schulklassen und Interessierte durch die Ausstellung.

Das Kulturzentrum Alte Weberei in Nordhorn öffnete im September seine Türen, die Ausstellung zu besuchen. Als Rahmenprogramm bot der Weltladen Nordhorn interaktive Workshops, öffentliche Führungen, Filmnachmittage und Modeschauen an.

Das Restaurant 'KostBar' in Bonn lud während der Fairen Wochen im September zur Ausstellung „Ich mache Deine Kleidung – die starken Frauen aus Süd Ost Asien“ ein. Besuchern wurde zudem ein kulinarisches Angebot von Speisen aus fair gehandelten Zutaten geboten.

In Kooperation mit Trio MedienService in Bonn wurde eine Sonderausstellung für Freunde und Bekannte von Trio MedienService im Rahmen einer Abendveranstaltung zu den Starken Frauen gezeigt. FEMNET-Mitglied Susanne Kuppka leitete mit einem Vortrag zu den Themen der Ausstellung ein und beantwortete die Fragen der anwesenden Gäste.

Die Hochschule für Angewandte Wissenschaften holte im Oktober die Ausstellung nach Hamburg, um auf die Dringlichkeit der Verbesserung von Arbeitsbedingungen in internationalen Wertschöpfungsketten sowie die verdiente Wertschätzung der harten Arbeit der Textilarbeiterinnen aufmerksam zu machen. Parallel zur Ausstellung wurden verschiedene Fachvorträge angeboten, welche für alle Studierende und Beschäftigten offenstanden. Die Ausstellung wurde hier mit Informationen von unserer Multiplikatorin Ariana Piper eröffnet. https://fairschnitt.org/index.php/angebote/workshops/multiplikator-innen

Zum dritten Mal fand die Konferenz von FEMNET im Rahmen des Projektes „FairSchnitt“ statt, diesmal unter dem Titel „FAIR FASHION works? Unternehmensverantwortung im Modestudium“. An zwei Tagen im Oktober boten Vorträge, Diskussionen, Workshops sowie die Ausstellung Informations- und Austauschmöglichkeiten für Studierende und Lehrende von Mode-Studiengängen.

Unter dem Motto „40 Jahre Fairer Handel“ lud der Weltladen Siegen am 29. Oktober zur Jubiläumsveranstaltung ein. Neben einem Fairen Frühstück, Livemusik, einer Modenschau und Kurzvorträgen zum Thema „Faire Kleidung“ wurde auch die Fotoausstellung „Ich mache deine Kleidung“ gezeigt.

Mit dem wahren Preis der schnelllebigen Mode haben sich Schülerinnen und Schüler der Höheren Handelsschule am Rudolf-Rempel-Berufskolleg in Bielefeld auseinandergesetzt. Die Ergebnisse des Projekttages konnten gemeinsam mit unserer Ausstellung im November im Selbstlernzentrum der Fairtrade-School Rudolf-Rempel-Berufskolleg besichtigt werden.

Als Teil der oikos-Themenreihe „Soziale Nachhaltigkeit“ wurde die Ausstellung im November im Foyer des Hörsaalgebäudes der Universität Leipzig präsentiert. Zur Eröffnung mit Sektempfang gab es einen Vortrag von FEMNET-Multiplikatorin Dagmar Rehse mit anschließender Diskussion.

In Zusammenarbeit mit der Stadt Möckmühl und dem Weltladen Möckmühl wurde im Dezember die Ausstellung zum Thema „Starke Männer, starke Frauen“ im Rathaus gezeigt. Eröffnet wurde sie mit einem Vortrag von Claudia Lehel-Slepica zum Thema: Ökofaire Bekleidung - Realität und Vision.

Wir bedanken uns auch hier noch einmal ganz herzlich bei allen Leihnehmern_innen für ihr Engagement und ihre Unterstützung für FEMNET e.V.

 


Powered by JS Network Solutions