Discouterkampagne: Aktion Schönfärber

In Werbekampagnen unterstreichen Konzerne ihr grünes Image. Lidl ist „Auf dem Weg nach Morgen“. Aldi-Süd philosophiert: „Verantwortung ist die Antwort!“ KiK ist „Besser als wie man denkt“. Das ist sprachlich brillant und inhaltlich aussagekräftig.

Die Arbeitsbedingungen in Billiglohnländern werden sich also bessern! Es wird fairer zugehen, auch und gerade in der Textilproduktion! Natürlich kann man sich darüber wundern, wie es möglich ist, dass man sich für nur 30 Euro bei KiK komplett einkleiden kann, und dass Lidl oder Aldi Pullover für 5,99 und Jeans für 9,99 Euro anbieten. Aber das Aldi-Versprechen wird schon stimmen: „Qualität ganz oben – Preis ganz unten.“ Verona Pooth bürgt bei KiK doch mit ihrem guten Namen. Und wenn es heißt „Lidl lohnt sich“, fragen wir uns doch nicht lange, für wen, oder?

Bei den Werbekampagnen  geht es nicht um Information oder Kommunikation. Denn die Message geht nur in eine Richtung: In Ihre. Sie sollen "haben wollen", was Aldi, Lidl und KiK verkaufen. Bedürfnisse werden geweckt. Zweifel und Skepsis sollen vernebelt werden.

 

Unsere Anwort: Adbust!

Werden die Lügen und Halbwahrheiten offen zwischen Management und Marketingabteilung diskutiert? Werden die sozialen und ökologischen Folgen der Billigprodukte einfach verdrängt und totgeschwiegen? 
Unsere Antwort heißt Adbust. Adbusters schlagen die Werbung mit ihren eigenen Mitteln. Entlarve die Werbung als das, was sie ist.

Mit dem online-tool Schönfärben-jetzt gibt es die Möglichkeit kreative Adbusts zu Aldi, Lidl und KiK zu entwickeln und diese dann möglichst breit on- und offline zu streuen!

Hier geht’s direkt zur Aktion: www.schönfärben-jetzt.de


Powered by JS Network Solutions