25.05.2013: Pressemitteilung der NGWF: Nicht nur Profit und Ausbeutung

Wal-Mart und andere Unternehmen müssen sichere Arbeitsplätze schaffen

Die nationale Gewerkschaft der BekleidungsarbeiterInnen (NGWF) in Bangladesch ludt Wal-Mart und andere Unternehmen am 24.5.2013 zu einer Pressekonferenz ein, um Verantwortung zu übernehmen. An der Pressekonferenz nahmen u.a. 42 Familienangehörige von getöteten und verletzten ArbeiterInnen von Tazrim und 35 Angehörige von RANA Plaza teil.

Während der Pressekonferenz wurden von der NGWF Forderungen erhoben.

  1. Ausreichende Behandlung für alle Verletzten von RANA Plaza und Tazrim.
  2. Sofortige Unterstützung für alle Opfer
  3. 3 Monatsgehälter als Kompensation für alle ArbeiterInnnen dieser beiden Fabriken
  4. Der Einkommensverlust für die Verletzten und an die getöteten Angehörigen muss gezahlt werden.
  5. Die Verantwortlichen - damit sind die Eigner von Tazrim, RANA Plaza und fünf weitere Fabriken in RANA Plaza gemeint - sollen zu Höchststrafen verurteilt werden.
  6. WAL-Mart, Gap und andere Unternehmen müssen das Abkommen zu Brandschutz und Gebäudesicherheit unterschreiben, um einen sicheren Arbeitsplatz zu garantieren.
  7. Für ein sicheres Einkommen(MNCs) der ArbeiterInnen müssen die Verbraucher einen fairen Preis zahlen. Außerdem werden lange Geschäftsbeziehungen, für eine Arbeitssicherheit, angestrebt.
  8. Illegale Handelsabläufe müssen unterbunden und gute Handelsgesetze eingeführt werden.

 

Übersetzung: Gabriela Krohn, FEMNET e.V.


Powered by JS Network Solutions