Cividep: Studien und Kampagnen zu Arbeitsrechtsverletzungen in Indien

Cividep ist eine im Jahr 2000 registrierte gemeinnützige Nichtregierungsorganisation, die Studien und Forschungsprojekte zu den Arbeitsbedingungen in der Elektronik-, Textil- und Lederindustrie durchführt. Auf der Grundlage dieser Daten stärkt Cividep die Rechte von Arbeiter_innen durch Kampagnen, Bildungs- und Advocacy-Maßnahmen, mit dem Ziel, Unternehmensverantwortung sicherzustellen. Cividep leistet mit Studien- und Forschungsprojekten einen wichtigen Beitrag zur Aufklärung eklatanter Missstände, Kampagnen und Protestaktionen für politische Verbesserungen in diesen Bereichen durch und tritt mit relevanten Stakeholdern in Dialog.

FEMNET unterstützt Cividep v.a. bei der Stärkung der Rechte von Müttern und Kindern in Textilfabriken. Seit 2015 arbeiten FEMNET und Cividep u.a. zusammen, um die Kinderbetreuung in Bekleidungsfabriken zu verbessern.

Was will und was macht Cividep?

Cividep ist eine gemeinnützige Nichtregierungsorganisation (NRO) mit den Hauptanliegen:

  1. Arbeiter_innen und lokale Gemeinschaften zu stärken und
  2. sicherzustellen, dass Unternehmen die Menschen- und Arbeitsrechte sowie Umweltstandards beachten.

Zu diesem Zweck klärt Cividep Arbeiter_innen über ihre Rechte auf, führt Trainings durch und unterstützt sie juristisch bei der Durchsetzung dieser Rechte und in vielfältigen anderen Fragen. Cividep leistet mit Studien- und Forschungsprojekten einen wichtigen Beitrag zur Aufklärung eklatanter Missstände, Kampagnen und Protestaktionen für politische Verbesserungen in diesen Bereichen durch und tritt mit relevanten Stakeholdern in Dialog.

Beispiele für Aktivitäten und Kampagnen

Zusammen mit FEMNET hat Cividep in Bangalore ein erstes Pilotprojekt als Musterbeispiel für qualifizierte Kinderbetreuung umgesetzt. Mit diesem Projekt wollten wir einkaufende Unternehmen wie H&M und C&A auffordern, ihre Produzenten in die Pflicht zu nehmen, gute Betreuungsangebote für die Kleinkinder zu schaffen.

Indem die Kinder von Anfang an Zugang zu kindgerechter Bildung bekommen, haben sie bessere Voraussetzungen, den Teufelskreis aus Armut und Ausbeutung durchbrechen zu können. Die einjährige Pilotphase mit einer Teil-Förderung durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) ist abgeschlossen und war sehr erfolgreich.

Das Folgeprojekt läuft seit September 2017 und will die Erfolge auf deutlich mehr Unternehmen ausweiten um für etwa 800 Kinder von Textilarbeiter_innen verbesserte Kinderbetreuung bereitzustellen.

Cividep: Ein Blick hinter die Kulissen

FEMNET vermittelt regelmäßig Praktikant_innen an Cividep und Munnade/GLU (Querverweis Munnade/GLU).


Powered by JS Network Solutions