Webseite durchsuchen:

Stellenausschreibung

Blog: Modefairarbeiten.de

Blog 2015

FEMNET verpflichtet sich zu Transparenz gemäß der Initiative Transparente Zivilgesellschaft

FEMNET-Newsletter Nr. 9 - Dezember 2014

NEWSLETTER Nr. 9

Liebe Leserin, Lieber Leser,

kurz vor den Feiertagen senden wir Ihnen unseren letzten FEMNET-Newsletter in diesem Jahr mit den besten Wünschen für ein friedliches, entspanntes und harmonisches Weihnachtsfest!

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie alles erdenklich Gute für das neue Jahr. Gleichzeitig möchten wir uns bei Ihnen für die Unterstützung unserer Aktivitäten und für Ihr Interesse bedanken.

Für FEMNET e.V. war 2014 ein sehr bewegtes, interessantes und überaus aktives Jahr. Das möchten wir natürlich 2015 fortsetzen und hoffen auf Ihre Unterstützung.

Wir freuen uns über über jedes neue Mitglied (Beitrittserklärung)!

Herzliche Grüße

Ihr FEMNET-Team

FEMNET-Logo

Inhalte:

1. Berichte von unseren Partnern aus Indien und Bangladesch

  • Spendenaufruf für unseren Solidaritätsfonds
  • Berichte der Praktikantinnen bei Munnade/CIVIDEP in Indien

2. Kampagnenarbeit im Rahmen der CCC (Kampagne für Saubere Kleidung)

  • Entschädigungszahlungen für die Opfer von Tazreen und ihre Familien in Bangladesch
  • Buch 'Todschick' von Gisela Burckhardt erschienen
  • Bündnisinitiative aus dem Entwicklungshilfeministerium BMZ
  • Factsheet "Brand in der Tazreen Fabrik - Ein Beispiel für das Versagen freiwilliger Maßnahmen" erschienen

3. Arbeit unseres Bildungsprojektes "FairSchnitt - Studieren für eine sozial gerechte Modeindustrie"

  • Konferenz in Berlin 
  • Neue FEMNET-Ausstellung 'Ich mache Deine Kleidung!'Praktikum bei FairSchnitt
    • Podiumsdiskussion und Ausstellungseröffnung in Bonn
    • Ausstellungseröffnung in Köln

4. Weitere Aktivitäten von FEMNET

  • FEMNET-Stammtische in Bonn und Berlin
  • FEMNET in den Medien

Termine

Impressum

1. Berichte von unseren Partnern aus Indien und Bangladesch

Spendenaufruf für unseren Solidaritätsfonds

Shoba von Munnade. Foto © FEMNETShoba aus Indien wurde nicht nur von ihrem Schwiegervater vergewaltigt, sondern auch von ihrem Mann verprügelt. Als er sie wieder einmal krankenhausreif zusammenschlug, suchte sie Hilfe bei Munnade, einer Partnerorganisation von FEMNET. Die Mitarbeiterinnen unterstützen und beraten Frauen wie Shoba bei häuslichen Problemen. Darüber hinaus bietet die Organisation Trainings und Seminare für Frauen an und organisiert Versammlungen, Demonstrationen sowie Kampagnen zu Themen wie Mindestlöhne für Näherinnen, Schikanen am Arbeitsplatz und Kinderbetreuung in den Fabriken. Die Aktivistinnen vor Ort brauchen Ihre Hilfe.

Mit Ihrer Spende an den Solidaritätsfondshelfen Sie den Näherinnen in Indien und Bangladesch direkt. Mit dem Fonds werden Maßnahmen für juristischen Beistand, für Aufklärung und Beratung sowie wichtige Öffentlichkeitsarbeit gegen die unmenschlichen Arbeitsbedingungen unterstützt.

Berichte der Praktikantinnen bei Munnade/CIVIDEP in Indien

Regina WeidentalerIm Anschluss an das Praktikum von FEMNET-Mitglied Larissa Aldehoff, die seit Mai 2014 vier Monate lang ein Praktikum bei unserer Partnerorganisation Munnade absolviert hatte, arbeitet derzeit Regina Weidentaler vor Ort in Indien. Regina arbeitet bei der Organisation CIVIDEP in Bangalore, Indien die sich für bessere Arbeitsbedingungen der Arbeiterinnen und mehr Verantwortung seitens der Textilunternehmen einsetzt.

Beide Praktikanntinnen berichten in lebhaften Beschreibungen von ihren Eindrücken und der engagierten Arbeit der Frauen vor Ort. FEMNET hat jeweils den Kontakt für die Praktika hergestellt.

 

 

 

2. Kampagnenarbeit im Rahmen der CCC (Kampagne für Saubere Kleidung)

Entschädigungszahlungen für die Opfer von Tazreen und ihre Familien in Bangladesch

Das ausgebrannte Fabrikgebäude in Tasreen, Bangladesch.Am 24.11.2014 jährte sich zum zweiten Mal die Brandkatastrophe in der Textilfabrik Tazreen in Bangladesch, bei der über 120 Arbeiter_innen starben und 150 sich verletzten, teils schwer.

In letzter Minute wurde im November 2014 eine Vereinbarung zwischen der Clean Clothes Campaign, dem internationalen Gewerkschafts­dachverband IndustriAll und C&A erreicht, wonach sich C&A bereit erklärt, Entschädigungszahlungen an die Opfer und Hinterbliebenen des Brandes zu zahlen. FEMNET wirft insbesondere dem deutschen Einkäufer KiK eine starke Verletzung seiner Vorsorgepflicht vor.

 

 

 

 

Buch 'Todschick' von Gisela Burckhardt erschienen

titel todschickEs ist ein verhängnisvoller Irrtum: Wenn wir Markenmode kaufen, glauben wir, der höhere Preis sei durch eine bessere Qualität gerechtfertigt – auch bei den Produktionsbedingungen. Für die Edelmarken sterben doch bestimmt keine Textilarbeiterinnen in Bangladesch ... Falsch!

Teure Modelabels lassen ihre Ware unter denselben erbärmlichen Bedingungen fertigen wie Textildiscounter. Hauptsache billig, selbst wenn es Menschenleben kostet. Das Buch, geschrieben von Gisela Burckhardt, über die Bekleidungsindustrie nach „Rana Plaza“ und das dunkle Geheimnis edler Modemarken, kann bei FEMNET bestellt werden.

 

 

 

Bündnisinitiative aus dem Entwicklungshilfeministerium BMZ

Teilnehmer_innen des BündnissesAm 17. Oktober 2014 wurde das Bündnis für nachhaltige Textilien gegründet. An der Erarbeitung des Aktionsplans des Bündnisses war FEMNET aktiv beteiligt. Zwar würde sich FEMNET lieber ein für alle Unternehmen verbindliches Gesetz wünschen, das die Vorsorgepflichten von Unternehmen für die gesamte Lieferkette klar definiert. Da ein solches Gesetz aber in Deutschland noch in weiter Ferne liegt (weniger in Frankreich, dort wird es gerade im Parlament diskutiert), beteiligen wir uns an der freiwilligen Initiative des Ministers.

 

 

Factsheet "Brand in der Tazreen Fabrik - Ein Beispiel für das Versagen freiwilliger Maßnahmen" erschienen

In diesem kompakten Fact-Sheet, das das CorA-Netzwerk herausgegeben hat, verdeutlicht Gisela Burckhardt, welche Maßnahmen die Bundesregierung zur Umsetzung der UN-Leitpinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte unternehmen müsste, damit in der Textilbranche keine so gravierenden Menschenrechtsverletzungen mehr stattfinden.

 

3. Aus der Arbeit unseres Projektes "FairSchnitt - Studieren für eine sozial gerechte Modeindustrie"

 

Konferenz 'Slow Fashion - Fast Fashion' 

FairSchnitt-Konferenz 2014Am 30. und 31. Oktober durfte FEMNET e.V. über 100 Studierende und Lehrende von 23 modebezogenen Hochschulen aus dem gesamten Bundesgebiet auf der Konferenz 'Slow Fashion - Fast Fashion' willkommen heißen. Im 'betahaus' in Berlin fanden an diesen beiden Tagen Podiumsdiskussionen mit Vertreter_innen aus Industrie (Tchibo, C&A, hessnatur, HDE, BDI) und Gewerkschaften (ver.di) statt und fünf Workshops mit verschiedenen Themenschwerpunkten. Der 'Projekt Parcours' bot sechs Studierendengruppen die Chance ihre eigenen Arbeiten zum Thema 'Slow Fashion – Fast Fashion' vorzustellen und bei der abendlichen 'City Tour' öffneten lokale Ateliers und Stores ihre Türen für die Teilnehmer_innen der Konferenz und ermöglichten Einblicke hinter die Kulissen der öko-sozialen Modewelt Berlins.

Neue Ausstellung „Ich mache Deine Kleidung! Die starken Frauen aus Süd Ost Asien" – Neun Portraits von Näherinnen aus Bangladesch und Kambodscha

AusstellungsfotoDie Ausstellung wurde von der niederländischen Kampagne für Saubere Kleidung erstellt. Eine professionelle Fotografin interviewte und fotografierte einzelne führende Gewerkschafterinnen, um zu zeigen, dass die Textilarbeiterinnen nicht nur Opfer sondern auch stark sind. Die Ausstellung besteht aus elf Tafeln, die die persönliche Geschichte von starken Frauen in Bangladesch und Kambodscha, die meisten Gewerkschafterinnen, erzählen sowie zwei Tafeln mit Hintergrundinfos. FEMNET hat die Ausstellung übernommen, übersetzt und überarbeitet. Sie wird ergänzt von einer Broschüre über die Ausstellung und einen Videoclip. Die Ausstellung kann ab sofort bei uns ausgeliehen werden.

 

 

 

Podiumsdiskussion „Kleider machen (arme) Leute? Nicht mit uns! Starke Frauen in Einzelhandel und Textilindustrie“

Die Runde der DiskussionsteilnehmerinnenAnlässlich des Internationalen Tags zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen lud FEMNET zusammen mit UN Women und mit Unterstützung der Friedrich-Ebert-Stiftung am 26.11.2014 zu einer hochkarätig besetzten Podiumsdiskussion nach in Bonn ein.

Rund 100 Besucherinnen konnten anschließend die Ausstellungseröffnung miterleben.

 

 

Ausstellungspräsentation in Köln

Die Ausstellungstafeln im Café Stanton, KölnBereits am 03.12.2014 konnte die Ausstellung ‚Ich mache deine Kleidung!‘ in Köln erneut einem interessierten Publikum präsentiert werden. RTL-Moderatorin Janine Steeger war zu Gast. Sie sprach vor etwa 40 Interessierten über ihr persönliches Engagement im täglichen Konsumieren von Kleidung und stellte Fragen an Laura Bresson, Betriebsrätin bei H&M Wiesbaden und Dr. Gisela Burckhardt, Vorstandsvorsitzende von FEMNET. Musikalisch begleitet wurde die Veranstaltung von dem Jazz-Akustikduo Sarah Tsehaye und Patrick Heyer.

 

 

Praktikum bei FairSchnitt

Gisela Burckhardt mit Barbara Brunner und Lieke BeckenUnsere beiden Praktikantinnen Barbara Brunner und Lieke Becken waren rund vier Monate im FairSchnitt-Projekt tätig. Ohne ihre tatkräftige Unterstützung hätten wir die zahlreichen Aktivitäten nicht durchführen können.

Wir danken ihnen sehr herzlich für ihren starken Einsatz!

 

 

 

 

4. Weitere Aktivitäten von FEMNET

Stammtische in Bonn und Berlin: Fair quatschen

Stammtischteilnehmer_innen in BonnDer Stammtisch in Bonn Fair quatschen trifft sich weiterhin regelmäßig an jedem 2. Dienstag im Monat.

In Berlin hat sich nun auch ein FEMNET-Stammtisch gegründet, bei dem sich vor allem Studierende aus Modedesign­studiengängen treffen. Er findet regelmäßig am 3. Donnerstag im Monat statt.

 

 

 

 

 

FEMNET in den Medien

Von FEMNET veröffentlichte Artikel und Pressemitteilungen zu unseren Vereinsaktivitäten sowie Themen und Veranstaltungen erschienen in verschiedenen Medien. Eine aktuelle Übersicht über die Berichterstattung der letzten Monaten finden Sie auf der FEMNET-Homepage.

Hier eine Auswahl:

08.12.2014:
WDR Könnes kämpft: Phänomen Primark – Ein Billiganbieter verändert den Modemarkt – mit Interview mit Gisela Burckhardt

29.11.2014:
Bonner General-Anzeiger: „Eigentlich ist es Zwangsarbeit“- Gisela Burckhardt über ihr Buch TODSCHICK

28.11.2014:
Bonner Generalanzeiger: „Gegen die Wegwerfmentalität angehen“ – Podiumsdiskussion mit u.a. Heidemarie Wieczorek-Zeul und Gisela Burckhardt

26.11.2014:
DEUTSCHE NEWS 24: Every single woman needs to be changed for empowerment

17.11.2014:
Spiegel- Interview mit Gisela Burckhardt über Bangladesch und ihr neu erschienenes Buch

04.11.2014:
„SLOW FASHION – FAST FASHION“ – Blogeintrag zur Fairschnitt- Konferenz in Berlin

24.10.2014:
ARD panorama: 18 Monate nach dem Unglück von Rana Plaza

22.10.2014:
frau tv: Experteninterview mit Gisela Burckhardt

16.10.2014:
Müller verkündet freiwilliges Textilbündnis – FEMNET ist Gründungsmitglied

Termine 2015

19.-21. Januar 2015 Ethical Fashion Week in Berlin:
Hingehen und öko-faire Mode bestaunen! Am 20.1.15 gibt es abends eine Veranstaltung mit Gisela Burckhardt und Hannes Jaenicke zu Bangladesch und ihrem Buch Todschick
13.-14. Februar 2015 
Jährliches Aktionstreffen aller Unterstützergruppen der Kampagne für Saubere Kleidung (CCC) in Hattingen. Jede/r kann teilnehmen, der die Aktivitäten der CCC kennenlernen will.


Weitere Termine finden Sie auf der FEMNET-Homepage

Impressum

FEMNET e.V.
Feministische Perspektiven auf Politik, Wirtschaft und Gesellschaft
Heidebergenstr. 14
53229 Bonn
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Tel. 0228 18038116

Vorstand: Dr. Gisela Burckhardt, Franziska Gorgas, Janina Hotze, Christiane Kühnrich, Michaela Reithinger
Redaktion und verantwortlich im Sinne § 5 TMG: Dr. Gisela Burckhardt
Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung.

Aktenzeichen VR 9568B beim Amtsgericht Bonn.


Powered by JS Network Solutions