Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

FEMNET-NEWSLETTER Nr. 3/2018 - Juli

Inhalt:

  • Neues von unseren Partnerorganisationen
  • Politisches & Kampagnen
  • Bildung & Beratung
  • Vereinsmeldungen
  • Tipps & Termine
  • FEMNET unterstützen
  • FEMNET in den Medien
  • Impressum

 

logo
   

Liebe Freundinnen und Freunde von FEMNET,

Dankeschön für Ihre Treue und Unterstützung! Foto: © FEMNET

pünktlich zum Sommer gibt es in der Textilindustrie spannende Entwicklungen. Einige Mitglieder des Textilbündnisses fordern die Regierung von Bangladesch auf, existenzsichernde Löhne zu zahlen.  Außerdem startet die Bündnisinitiative zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen in Tamil Nadu (Indien). Doch noch immer fehlt es bei Modeherstellern an Transparenz, FEMNET konfrontierte dazu u.a. Zalando. Derweil gewinnt unsere Kampagne #WerPasstAuf? an Fahrt - haben Sie die Petition schon unterschrieben?

Gute Neuigkeiten auch bei der Bildungs- und Beratungsarbeit von FEMNET: Dank Ihrer Unterstützung war unser Crowdfunding erfolgreich, sodass wir 16 neue Bildungsveranstaltungen an Hochschulen umsetzen können. Sie wollen selbst für FEMNET aktiv werden? Unter Ausschreibungen finden Sie unsere aktuelle Stellenausschreibung und Links zu Multiplikator_innen-Schulungen für Schuleinsätze sowie für das Thema faire öffentliche Beschaffung.

Viel Spaß bei der Lektüre!
Das FEMNET-Team

Dankeschön für Ihre Treue und Unterstützung!
Foto: © FEMNET


Neues von unseren Partnerorganisationen

Kalpona Akter, Aktivistin im Kampf gegen geschlechtsspezifische Gewalt an Textilarbeiterinnen

Porträt als Visionärin für eine bessere Welt. Quelle: Quelle: © Brigitte/Rebecca Erken
Porträt als Visionärin für eine bessere Welt.
Quelle: © Brigitte/Rebecca Erken

Die Zeitschrift Brigitte hat mit der Leiterin unserer Partner­organisation BCWS in Bangladesch, Kalpona Akter, ein schönes Interview geführt und auch auf unser geplantes Projekt mit ihr hingewiesen. Es geht um den Kampf gegen geschlechts­spezifische Gewalt in den Fabriken durch Trainings der Arbeiterinnen, Aufbau von Komitees und Initiierung eines Dialogs mit Fabrikmanagement und Einkäufern. Hierfür benötigen wir dringend Spenden, um unseren Eigenanteil an der Finanzierung aufzubringen.

Jede Spende hilft:

spendenbutton

   

#WerPasstAuf? Petition zum Schutz von Kindern und Müttern in der Textilindustrie

Prominente Unterstützung für #WerPasstAuf? Fotos: © Renate Künast / © Heidemarie Wieczorek-Zeul/Foto Vario Studio
Prominente Unterstützung für #WerPasstAuf?
Fotos: © Renate Künast / © Heidemarie Wieczorek-Zeul/ Foto Vario Studio

Obwohl Näherinnen in Indien ein Recht auf Betreuung ihrer Kinder während ihrer Arbeitszeiten haben, sehen deutsche Marken über die teils katastrophalen Zustände in den fabrikeigenen Kitas und Krippen hinweg – wenn es überhaupt welche gibt.

Zusammen mit unserer Partnerorganisation CIVIDEP hat FEMNET zum Internationalen Kindertag eine Petition gestartet, die H&M, Primark, Cecil, C&A und Zalando zum Handeln auffordert: Wir wollen, dass sie mit CIVIDEP kooperieren, um eine qualifizierte Kinderbetreuung bei ihren Zulieferern sicherzustellen.

Bitte unterzeichnen auch Sie unsere Petition!

So können Sie die Kampagne unterstützen:
www.femnet-ev.de/werpasstauf 

Politisches & Kampagnen

Textilbündnis setzt sich für höhere Löhne in Bangladesch ein

Demonstration am 5. Juli 2018. Foto: © NGWF
Demonstration am 5. Juli 2018.
Foto: © NGWF

Am 5. Juli demonstrierte unsere Partnerorganisation NGWF (National Garment Worker Federation) bei einer Kundgebung in Dhaka erneut für die längst überfällige Erhöhung des Mindestlohns in Bangladeschs Bekleidungsindustrie.

Mitglieder des Steuerungskreises des Textilbündnisses - Wirtschaftsvertreter, DGB und NGOs - haben nun auf Initiative von FEMNET einen Brief an die Premierministerin von Bangladesch und den Unternehmensverband BGMEA geschrieben und fordern höhere existenzsichernde Löhne und das Recht der Gewerkschaften auf Lohnverhandlungen.

Mehr Informationen dazu im kompletten Bericht.

   

OECD-Beschwerde gegen TÜV Rheinland zu Rana-Plaza-Prüfbericht

Zur Fashion Revolution Week rief die Kampagne für Saubere Kleidung zu öffentlichen Aktionen auf. Foto: © Kampagne für Saubere Kleidung
Sozialaudit vom TÜV griff bei Rana Plaza zu kurz.
Foto: © FEMNET

Vor dem Einsturz des Rana-Plaza-Gebäudes hat der TÜV Rheinland die Fabrik geprüft und dabei grundlegende Verstöße übersehen. FEMNET, ECCHR u.a. haben deshalb 2016 bei der Nationalen Kontaktstelle (NKS) der OECD Beschwerde gegen TÜV Rheinland eingelegt.

Während der zweijährigen Verhandlungen durften wir nicht berichten, doch nun ist der Fall abgeschlossen: In der Abschlusserklärung äußert auch die NKS beim deutschen Wirtschaftsministerium, dass es reichlich Verbesserungsbedarf bei den Kontrollen (Sozialaudits) der Fabriken gibt. Der TÜV war zu einer Einigung nicht bereit.

Alle Hintergründe dazu in unserer Pressemitteilung vom 05.07.2018.

   

Textilsiegel „Grüner Knopf“ – mehr Schein als Sein

Textilsiegel Gruener Knopf 300x200
Schritt nach vorn oder nur ein weiteres Siegel unter vielen?
Foto: © Kampagne für Saubere Kleidung

Ein Dach-Siegel für nachhaltig hergestellte Kleidungsstücke? Klingt schön, in der Praxis wirkt sich das aber nur mit anspruchsvollen Standards und guten Kontrollsystemen positiv auf die Situation der Textilarbeiterinnen aus.

Das geplante Siegel nimmt jedoch weder das ganze Herstellerunternehmen in die Pflicht, noch soll es sich auf die gesamte Lieferkette beziehen. Die Kampagne für Saubere Kleidung warnt eindringlich vor der Gefahr der Verwässerung: Verbraucher_innen könnten in die Irre geführt werden.

Alle Infos dazu in unserer Pressemitteilung vom 28.06.2018.

   

Vertrag für Tamil Nadu-Bündnisinitiative unterzeichnet: Aktivitäten vor Ort beginnen zum 1. Juli 2018

Arbeitsbedingungen in Spinnereien müssen sich verbessern ©FEMNET
Arbeitsbedingungen in Spinnereien müssen sich verbessern.
Foto: © FEMNET

Die Bündnisinitiative zur Verbesserungen der Arbeitsbedingungen in der Textilindustrie in Tamil Nadu ist offiziell gestartet: Anfang Juli haben die beteiligten Mitglieder des Textilbündnisses die Verträge unterzeichnet.

FEMNET hat die Initiative eingebracht, Hauptumsetzungs­partner ist unsere Partnerorganisation SAVE.

Damit sind vielfältige Aktivitäten angestoßen, um die Situation in den Spinnereien in Südindien zu verbessern.

 

   

Menschenrechtsfragen bei Aktionärsversammlungen von Hugo Boss und Zalando

Protest vor der Hugo Boss Hauptversammlung im Mai 2017. Foto: © FEMNET
Protest vor der Hugo Boss Hauptversammlung 2017: Hugo Boss hat seine Lieferkette inzwischen offen gelegt, Zalando noch nicht.
Foto: © FEMNET

Gisela Burckhardt konfrontierte die Chefetagen und Aktionär_innen von gleich zwei großen deutschen Modeherstellern. Hugo Boss hat zugegeben, dass in ihrem Beschwerdesystem für Näher_innen 2017 keinerlei Beschwerden eingingen – offensichtlich erfüllt es seinen Zweck nicht.

Zalando bleibt weiter intransparent: Der Konzern legt weder seine Lieferkette offen, noch erteilt er Auskunft zur Kinderbetreuung in seinen Fabriken (vgl. FEMNET-Kampagne #WerPasstAuf?). „Schön reden, aber nichts tun oder sogar das Gegenteil von dem tun, was man verspricht“, zitiert die TAZ Burckhardts Einwände.

23.05.2018, TAZ, Heike Holdinghausen:
Transparenz in der Textilindustrie: Vorwürfe gegen Zalando

Business & Human Rights Resource Center (BHRC): Zalando SE nimmt Stellung zu Kritik u.a. wegen intransparenten Lieferketten (Statements vom 23.05.–02.07.2018)

   

Bildung & Beratung

 

Zwei neue Module für Seminare an Hochschulen

Schulung der FEMNET-Multiplikator_innen. Foto: © FEMNET
Schulung der FEMNET-Multiplikator_innen.
Foto: © FEMNET

Zwei neue Module erweitern das Themenrepertoire für unsere Bildungsarbeit an Hochschulen. Die Module „Gender Based Violence am Arbeitsplatz in alten und neuen Textilproduktionsländern (Bangladesch, Äthiopien, Myanmar)“ und „Das Bündnis für nachhaltige Textilien als Beispiel für einen Multistakeholder-Ansatz in der Bekleidungsindustrie“ ergänzen unsere nun 16 Themenmodule.

Während unserer Schulung im Mai wurden die Module bereits mit den Multiplikator_innen erprobt und sind nun bereit für Ihren Einsatz an Hochschulen und Universitäten.

 

Noch Plätze frei für die Schulung zu öko-fairen Beschaffungsverfahren

Im Planspiel wird die praktische Umsetzung geübt. Foto: © FEMNET
Im Planspiel wird die praktische Umsetzung geübt.
Foto: © FEMNET

Damit öko-faire Vergabeverfahren zukünftig noch mehr zum Einsatz kommen, startete FEMNET im Juni weitere Intensivkurse für Multiplikator_innen. Bundesweit informieren sie über Beschaffungsmodelle und Erfahrungen fortschrittlicher Städte.

Vergabejurist André Siedenberg begleitete die Schulung als Referent und war beeindruckt, wie schnell in den Übungen der Schritt von der Theorie in die Praxis gelang. Unter den Teilnehmenden waren neben thematisch Interessierten auch Mitarbeiter_innen von Kommunen.

Interesse geweckt? Für die Intensivkurse im September (Grundlagen) und Oktober (Aufbaukurs) gibt es noch einige Restplätze. 

 

Köln beschafft fair: Ausschreibung für Arbeitsschuhe erfolgreich abgeschlossen

Zukünftig auch in Köln öko-faire Schutzbekleidung. Foto: © FEMNET/Tobias Wesseling
Zukünftig auch in Köln öko-faire Schutzbekleidung.
Foto: ©FEMNET/Tobias Wesseling

Schutz vor Schmutz, aber schick genug für Trauerfeiern: Arbeitsschuhe von Friedhofsmitarbeitenden müssen ganz besondere Anforderungen erfüllen. Die Stadt Köln, Hauptstadt des fairen Handels 2017, folgt dem Bonner Beispiel und hat ihr Pilotprojekt zur öko-fairen Beschaffung erfolgreich abgeschlossen.

In Zusammenarbeit mit FEMNET beschaffte sie 250 Paar Arbeitsschuhe, die unter Berücksichtigung sozialer und ökologischer Kriterien produziert wurden – und hat nun bereits eine neue Ausschreibung für öko-faire Textilien veröffentlicht.

Vereinsmeldungen
 

Sommerfest am 4. Juli

Geschäftsführer_innen der ansässigen Organisationen. Foto: © FEMNET
Geschäftsführer_innen der ansässigen Organisationen.
Foto: © FEMNET

Buntes Treiben im Hinterhof der FEMNET-Geschäftsstelle: Zum ersten Mal richtete die Bürogemeinschaft aus verschiedenen Institutionen und NGOs in der Kaiser-Friedrich-Straße 11-13 in Bonn ein eigenes Sommerfest aus.

Zu Gast war auch Angelica Maria Kappel, Bürgermeisterin der Stadt Bonn.

 

Ausschreibungen bei FEMNET

druckbares logo femnet ev

Stellenausschreibung:
Koordinatorin für Bildungs- und Beratungsprojekte, Bewerbung bis 2.9.2018

Schulung:
Multiplikator_innen für faire öffentliche Beschaffung,
07.-08.09.2018 (Grundlagenschulung) &
27.-28.10.2018 (Aufbauschulung)
Infos & Anmeldung

Schulung:
Multiplikator_innen für Schuleinsätze, 28.-29.9.2018,
Infos & Anmeldung

 
   

Tipps & Termine

11.09.2018: FairQuatschen - der offene FEMNET-Treff in Bonn

16.09.2018:  Kleidertausch in der Ermekeilkaserne in Bonn

22.09.2018:  Faire Modenschau zur fairen Woche auf dem Bonner Münsterplatz

15.-16.11.2018: FEMNET-Konferenz 2018: „SEWlutions für die Zukunft der Bekleidungsindustrie? Menschenrechte und Maschinen“
Programm und Anmeldung der Konferenz

   

FEMNET unterstützen

Unsere Arbeit überzeugt Sie? Wir freuen uns über Ihre Unterstützung!

spendenbutton

 

FEMNET in den Medien

Pressespiegel Sommer 2018

01.06.2018, Textilarbeiterinnen und die EU
Südzeit, Gisela Burckhardt (Print)

01.06.2018, Internationaler Kindertag. FEMNET fordert am Internationalen Kindertag Modemarken zur Befolgung von Gesetzen auf
Textile Network, Iris Schlomski

05.06.2018, Zivilgesellschaftliche Mitglieder sehen Textilbündnis in Gefahr
Finanzent.net

06.06.2018, Seit vier Jahren kaum Fortschritt: Textilbündnis bald vor dem Aus?
Fashion United, Reinhold Köhler

08.06.2018, Kritik am Textilbündnis und Grünem Knopf
TextilWirtschaft, Anja Probe

11.06.2018, Ökos fürchten hellgrünen Knopf
taz, Heike Holdinghausen

13.06.2018, Buxtehude. Frauen, die unsere Kleidung nähen
Kreiszeitung Wochenblatt, Alexandra Bisping

18.06.2018, Frauenrecht ist Menschenrecht
HalleSpektrum


 

Impressum

FEMNET
Kaiser-Friedrich-Str. 11
53113 Bonn
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel. 0228 18038116

Vorstand: Dr. Gisela Burckhardt, Vanessa Püllen, Susanne Kupka, Britta Amorin, Christine Pflüger

Redaktion:  Katharina Edinger und Dr. Gisela Burckhardt
Verantwortlich im Sinne § 5 TMG: Dr. Gisela Burckhardt

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung.

Aktenzeichen VR 9568B beim Amtsgericht Bonn.