Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

16.07.2018: Vertrag für Tamil Nadu-Bündnisinitiative unterzeichnet: Start der Aktivitäten vor Ort

Die Bündnisinitiative zur Verbesserungen der Arbeitsbedingungen in der Textilindustrie in Tamil Nadu ist offiziell gestartet: Anfang Juli haben die beteiligten Bündnismitglieder die Verträge unterzeichnet. Damit sind vielfältige Aktivitäten angestoßen, die bessere Arbeitsbedingungen in der lokalen Textilindustrie zum Ziel haben. Bereits im vergangenen Jahr war mit einem Auftaktworkshop mit Vertreter/-innen der Textilindustrie im südindischen Bundesstaat Tamil Nadu dafür erfolgreich der Grundstein gelegt werden.

Im Fokus der Aktivitäten unter dem Dach des Bündnisses für nachhaltige Textilien stehen insbesondere Spinnereien: Ungefähr 80% der Beschäftigten sind hier Frauen, darunter auch Minderjährige. Ausbeutung über Pauschalverträge, Löhne unterhalb des offiziellen Mindestlohns, exzessive Überstunden, Unterdrückung von Gewerkschaften, fehlende Vereinigungsfreiheit und sexuelle Belästigung stellen für die Mitarbeiter/-innen vor Ort eine Gefahr dar.

In enger Zusammenarbeit mit der lokalen „Multi-Stakeholder-Initiative Tamil Nadu“ sollen nun Veränderungen auf drei Ebenen angestoßen werden:

  • Der Dialog zwischen den wesentlichen Akteursgruppen der lokalen Textilindustrie soll für die Rechte der Arbeiter/-innen sensibilisieren;
  • ein Schulungsprogramm soll die geplante Einrichtung von Beschwerdestellen in 300 Fabriken begleiten und Arbeiter/-innen wie Management hinsichtlich Arbeitsrechte und Beschwerdemechanismen informieren und darüber hinaus
  • sollen Arbeits- und Unterkunftsinspektionen durch Trainings für 40 staatliche Inspektoren verbessert und an internationale Standards angepasst werden.

Die Idee, sich im Bundesstaat Tamil Nadu zu engagieren, wurde von Femnet ins Textilbündnis eingebracht. Darüber hinaus beteiligen sich mit Hugo Boss, KiK, der Otto Group, Tchibo und dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) fünf weitere Bündnismitglieder an der Initiative, die zunächst bis Ende Februar 2020 angelegt ist. Über das Public Private Partnership-Programm develoPPP.de sind mit Transfair und Brands Fashion zwei weitere Mitglieder des Textilbündnisses ebenfalls eng in das Vorhaben eingebunden.

Jede Mitgliedsorganisation bringt neben finanziellen und/oder Sachbeiträgen organisationsspezifische Expertise und Netzwerke sowie Fachkräfte in die Umsetzung des Vorhabens ein. Der Hauptumsetzungspartner vor Ort ist die lokale Nichtregierungsorganisation SAVE (Social and Voluntary Education), die die Aktivitäten der Multi-Stakeholder-Initiative Tamil Nadu koordiniert.