Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Bericht von der CorA Fachtagung zu Offenlegungspflichten von Unternehmen am 29.04.2012 in Berlin

Am 29. April fand eine eintägige Fachtagung in Berlin von CorA (Corporate Accountability) statt. FEMNET e.V. und die CCC sind Mitglied bei CorA. Thema waren die derzeitigen Berichtssysteme von Unternehmen und die Frage nach den aus unserer Sicht wichtigen Indikatoren, über die Unternehmen Rechenschaft ablegen sollten.

Die Einführung von Offenlegungspflichten wird derzeit auf EU-Ebene diskutiert, wobei sich die Bundesregierung und deutsche Unternehmensverbände vehement gegen eine solche Verpflichtung aussprechen. Auf der Tagung untersuchte Gisela Burckhardt in ihrem Vortrag die  nach der "Global Reporting Initiative" (GRI) verfassten Nachhaltigkeitsberichte von Puma, adidas, Tchibo und KiK.

Insgesamt kam sie zu dem Urteil, dass die Unternehmen in den Berichten naturgemäß vor allem über das Positive berichten. In der Regel werden die Auditberichte als Grundlage herangezogen, doch gerade die Audits sind zu hinterfragen und stellen oft nicht die wirkliche Lage in den Fabriken dar. Die Informationstiefe der Berichte variiert erheblich. Man kann sich in Zahlen verlieren, aber letztlich erlaubt GRI nur in geringem Maße, Unternehmen wirklich zu vergleichen. In Arbeitsgruppen diskutierten die TeilnehmerInnen anschließend die aus unserer Sicht wichtigen Kriterien, nach denen Unternehmen berichten sollten, wobei insbesondere die Arbeitsbedingungen in der Lieferkette berücksichtigt werden müssen.


Powered by JS Network Solutions